Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Personen PD Dr. Heidrun Homburg
Artikelaktionen

PD Dr. Heidrun Homburg


PD Dr. Heidrun Homburg Jg. 1948, Studium der Geschichte, Romanistik, Soziologie in Bochum, Rennes, Freiburg; Staatsexamen in Geschichte und Romanistik (Universität Freiburg); geschichtswissenschaftliche Promotion (Universität Bielefeld) "Rationalisierung und Industriearbeit". Arbeitsmarkt - Management - Arbeiterschaft im Siemens - Konzern Berlin 1990-1939"; Habilitation an der TU Chemnitz "Studien zu Handel, Marktbildung und Konsum in Deutschland (18. -  20. Jahrhundert)".

Forschung und Lehre in Berkeley, Bielefeld, Ann Arbor, Paris, Bochum, Hamburg, Karlsruhe, Chemnitz, Jena, Freiburg (zuletzt vom WS 2003/2004 bis SS 2014 als Privatdozentin am Lehrstuhl für Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg). Freiberufliche Tätigkeit als Übersetzerin (F-D, E-D).

Forschungsgebiete: Wirtschafts-, Sozial-, Unternehmensgeschichte 18. - 20. Jh., derzeitige Interessenschwerpunkte: Marktbildungsprozesse, Pietismus und Ökonomie, Politische Ökonomie Kaiserreich/Weimarer Republik.

 

 

Publikationen (Auswahl 2000ff):

 

 

  • Gläubige und Gläubiger. Zum „Schuldenwesen“ der Brüderunität um die Mitte des 18. Jahrhunderts, in: Wolfgang Breul/Benjamin Marschke/Alexander Schunka (Hg.), Pietismus und Ökonomie / Pietism and Economy (ca. 1650-1750), Göttingen: Vandenhoeck Verlag. Im Druck.

 
  • Das Vergessen des sozialdemokratischen Reichsministers Robert Schmidt (1864-1943). Ein Beitrag zu den politischen Verkehrsformen in der Parlamentarisierung des Regierungssystems in Deutschland seit dem Herbst 1918. In: Yaman Kouli u.a. (Hg.), Regionale Ressourcen und Europa. Festschrift für Rudolf Boch zum 65. Geburtstag, Berlin 2018, S. 181‒206.

 
  • Messe – Stadt ‒ Tourismus im Gründungsboom von Mustermessen im und nach dem Ersten Weltkrieg. In: Ferdinand Opll/Martin Scheutz (Hg.), Fernweh und Stadt. Tourismus als städtisches Phänomen (Beiträge zur Geschichte der Städte Mitteleuropas, 28), Innsbruck: StudienVerlag, 2018, S. 409‒440.

 
  • Das Wirtschaftsunternehmen der Herrnhuter Brüdergemeine Kersten & Co, Paramaribo in stürmischer Zeit (1914 bis 1933/34), in: Unitas Fratrum 76 (2018), S. 227-256.

 
  • Das Reichswirtschaftsamt / Reichswirtschaftsministerium in der Formierungsphase 1917‒1923. Strukturen und Akteure. In: Carl-Ludwig Holtfrerich (Hg.): Das Reichswirtschaftsministerium in der Weimarer Republik und seine Vorläufer (= Werner Abelshauser u.a. (Hg.), Wirtschaftspolitik in Deutschland 1917‒1990. Bd. 1). Berlin/Boston 2016, 146‒223.
 
  • Glaube – Arbeit – Geschlecht: Frauen in der Ökonomie der Herrnhuter Ortsgemeine von den 1720er Jahren bis zur Jahrhundertwende. Ein Werkstattbericht, in: Pia Schmid u.a. (Hg.), Gender im Pietismus. Netzwerke und Geschlechterkonstruktionen (Hallesche Forschungen, 40), Halle: Verlag der Franckeschen Stiftungen, 2015, S. 43‒62.

 
  • Wahrnehmungen der Konsummoderne und die deutsche Konsumlandschaft im 18. und 19. Jahrhundert, in: Michael Prinz (Hg.), Die vielen Gesichter des Konsums. Westfalen, Deutschland und die USA 1850‒2000 (LWL Forschungen zur Regionalgeschichte, 79), Paderborn: Ferdinand Schöningh, 2016, S. 43‒59 (= deutsche Kurzfassung von German Landscapes of Consumption).
 
  • German Landscapes of Consumption, 1750-1850. Perspectives of German and Foreign Travellers, in: Jan Hein Furnée/Clé Lesger (Hg.), The Landscape of Consumption. Shopping Streets and Shopping Cultures in Western Europe, c. 1600-1900, London: Palgrave Macmillan, 2014, S. 125-156.
 
  • Glauben und Rechnen oder von der Führung christlicher Unternehmen in der Herrnhuter Brüdergemeine um 1900, in: Veronique Töpel/Eva Pietsch (Hg.), Mehrwert, Märkte und Moral -- Interessenkollision, Handlungsmaximen und Handlungsoptionen in Unternehmen und Unternehmertum der modernen Welt (Sachsen und Europa). Beiträge des 5. unternehmensgeschichtlichen Kolloquiums (= Veröffentlichungen des Sächsischen Wirtschaftsarchivs, Reihe A: Beiträge zur Wirtschaftsgeschichte Sachsens, 7), Leipzig: Leipziger Universitätsverlag, 2012, S. 171-231.
 
  • Die deutsche Feindvermögensverwaltung im besetzten Frankreich: Grundzüge und Fallbeispiele aus der elektrotechnischen Industrie, in: Hartmut Berghoff/Jürgen Kocka/ Dieter Ziegler (Hg.), Wirtschaft im Zeitalter der Extreme. Beiträge zur Unternehmens­geschichte Österreichs und Deutschlands. In Gedenken an Gerald D. Feldman (Schriften­reihe zur Zeitschrift für Unternehmensgeschichte, 20), München 2010, S. 354-376. Englische Fassung u.d.T. Managing Enemy Assets in Occupied France. The Electrical Industry, in: Hartmut Berghoff u.a. (Hg.), Business in the Age of Extremes. Essays in Modern German and Austrian Economic History (Publications of the German Historical Institute), New York: Cambridge UP, 2013, S. 204-221.
 
  • Zwischen Religiöser Kultur und Weltlichkeit: Die Herrnhuter Brüdergemeine und die Firma Abraham Dürninger & Co im 19. und frühen 20. Jahrhundert, in: Jean-Paul Kahn (Hg.), Religion und Laizität in Frankreich und Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert (Schriftenreihe des Deutsch-französischen Historikerkomitees, 5), Stuttgart 2008, S. 53-64.

 
  • Financing World Football: A Business History of the Fédération Internationale de Football Association (FIFA), in: Zeitschrift für Unternehmensgeschichte 53: 1 (2008), S. 33-69.

 
  • Financial Aspects of the FIFA World Cup, in : Alfred Wahl (Hg.), Aspects de l’histoire de la Coupe du monde de Football, Actes du Colloque organisé à Metz les 1er – 2 juin 2006 (Publications du Centre Régional Universitaire Lorrain d’Histoire. Site de Metz, 33), Sarreguemines 2007, S. 157-209.

 
  • Ernst Thommen, die Schweiz und der Weltfussball, 1946-1962, in: Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde (BZGA) 107 (2007), S. 69-102.

 
  • FIFA and the « Chinese Question », 1954-1980 : An Exercise of Statutes, in : Historical Social Research – Historische Sozialforschung 31 : 1 (2006), S. 69-87.

 
  • L’administration allemande des biens ennemis dans la France occupée 1940-1944 : Synthèse et deux études de cas dans l’industrie électrotechnique, in : Denis Varaschin (Hg.), Les Entreprises du Secteur de l’Énergie sous l’Occupation, Arras 2006, S. 59-78.

 
  • Aspects économiques de l’occupation allemande en France, 1940-1944: l’exemple de l’industrie électrotechnique, in : Histoire, Économie et Société 24 : 4 (2005), S. 527-543.

 
  • Fortuna und Methode. Überlegungen zur Kulturgeschichte von Geld und Reichtum in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 92 (2005), S. 16-30.

 
  • Abraham Dürninger & Co. Management und Unternehmenskultur in der Herrnhuter Brüdergemeine als Faktor in der wirtschaftlichen Entwicklung der Oberlausitz im 18. und 19. Jahrhundert, in: Ulrich Heß/Petra Listewnik/Michael Schäfer (Hg.), Unternehmen im regionalen und lokalen Raum 1750–2000. (Veröffentlichungen des Sächsischen Wirtschaftsarchivs e.V. Reihe A, Bd. 5), Leipzig: Leipziger Universitätsverlag, 2004, S. 271-288.

 
  • Wirtschaftliche Dimensionen der deutschen Besatzungsherrschaft in Frankreich 1940-1944: Das Beispiel der elektrotechnischen Industrie, in: Werner Abelshauser u.a. (Hg.), Wirtschaftsordnung, Staat und Unternehmen. Neue Forschungen zur Wirtschafts­geschichte des Nationalsozialismus. Festschrift für Dietmar Petzina zum 65. Geburtstag, Essen 2003, S. 181-204.

 
  • Elitenwechsel als Anpassungsprozess: Warenhausmanager in Deutschland 1930 – 1996/98. Vorläufige Überlegungen, in: Volker R. Berghahn u.a. (Hg.), Die Deutsche Wirtschaftselite im 20. Jahrhundert: Kontinuität und Mentalität, Essen 2003, S.275-294.

 
  • German Department Store Chains from the 1920s to the 1980s, in: Michael J. Lynskey/Seiichiro Yonekura (Hg.), Entrepreneurship and Organization. The Role of the Entrepreneur in Organizational Innovation (Fuji Conference Series V), Oxford 2002, S. 83-122.

 
  • Der ortsansässige Handel in der Stadt Leipzig 1771-1835. Umfang und innere Gliederung des tertiären Sektors im Spiegel sozialstatistischer Quellen, in: Leipziger Kalender 2000, hg. von der Stadt Leipzig. Stadtarchiv, Leipzig 2000, S. 161-182.

 
  • La communauté marchande à Leipzig 1750 - 1850: apprentissage d'une économie de marché, in: Natacha Coquery (Hg.), La boutique et la ville. Commerces, commerçants, espaces et clientèles XVIe - XXe siècle, Actes du colloque des 2, 3 et 4 décembre 1999, organisé par l'université François Rabelais Tours, Tours 2000, S. 147-161.

 
  • The First Large Firms in German Retailing – The Chains of Department Stores from the 1920's to the 1970/80's: Structures, Strategies, Management, in: Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte 2000/1, S. 171-198.

 
  • Auf der Suche nach einem Autor und seinen Quellen: Friedrich Gottlob Leonhardi (1757-1814) und seine "Geschichte und Beschreibung der Kreis- und Handelsstadt Leipzig nebst der umliegenden Gegend" (Leipzig 1799), Teil I, in: Stadtgeschichte. Mitteilungen des Leipziger Geschichtsvereins, 2000, Nr. 3 (Juli - Sep.), S. 7-21; Teil II, in: ebd., 2000, Nr. 4 (Okt. - Dez.), S. 7-20.

 
  • Die soziale Selbstbestimmung und der moderne Interventionsstaat: Der Tarifvertrag in Deutschland 1890-1933, in: Peter Wagner u.a. (Hg.), Arbeit und Nationalstaat. Frankreich und Deutschland in europäischer Perspektive, Frankfurt/Main 2000, S. 250-282.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Admin: Dagmara Kuriata

 

 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge